Behringer Xenyx 1202FX Bedienungsanleitung (2022)

  • Page 1

    Bedienungsanleitung

    1202

    /1002

    Premium 12/10-Input 2-Bus Mixers with XENYX Mic Preamps,
    British EQs and Multi-FX Processor

  • Page 2

    2

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    Inhaltsverzeichnis
    Danke............................................................................... 2
    Wichtige Sicherhteitshinweise...................................... 3
    Haftungsausschluss........................................................ 3
    Beschränkte Garantie..................................................... 3
    1. Einführung.................................................................. 4
    1.1 Allgemeine mischpultfunktionen.................................. 4
    1.2 Das handbuch....................................................................... 4
    1.3 Bevor sie beginnen............................................................. 5
    1.3.1 Auslieferung.................................................................... 5
    1.3.2 Inbetriebnahme............................................................. 5
    1.3.3 Online-Registrierung................................................... 5
    2. Bedienungselemente und Anschlüsse..................... 5
    2.1 Die Monokanäle................................................................... 5
    2.2 Die Stereokanäle.................................................................. 6
    2.3 Das anschlussfeld der main-sektion............................. 7
    2.4 Die main-sektion................................................................. 7
    2.5 Digitaler effektprozessor.................................................. 8
    3. Anwendungen............................................................ 9
    3.1 Aufnahme-studio................................................................. 9
    3.2 Live-beschallung............................................................... 10
    4. Installation ............................................................... 11
    4.1 Netzanschluss..................................................................... 11
    4.2 Audioverbindungen......................................................... 11
    5. Technische Daten..................................................... 12

    Danke
    Herzlichen Glückwunsch! Mit dem XENYX 1202FX/1002FX von BEHRINGER haben
    Sie ein Mischpult erworben, das trotz seiner kompakten Ausmaße sehr vielseitig
    ist und hervorragende Audioeigenschaften aufweist.
    Das BEHRINGER XENYX-Mischpult bietet Ihnen hoch­wertige
    Mikrofonvorverstärker mit optionaler Phantom­speisung, symmetrische
    Line-Eingänge sowie Anschluss­möglichkeiten für Effektgeräte. Durch seine
    umfangreichen und clever durch­dachten Routing-Möglichkeiten bietet sich Ihr
    XENYX sowohl für Live- als auch für Studiosituationen an.

  • Page 3

    3

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    Wichtige
    Sicherhteitshinweise

    Vorsicht
    Die mit dem Symbol markierten
    Anschlüsse führen so viel Spannung,
    dassdie Gefahr eines Stromschlags besteht.
    Verwenden Sie nur hochwertige, professionelle
    Lautsprecherkabel mit vorinstallierten 6,35 mm
    MONO-Klinkensteckern oder Lautsprecherstecker
    mit Drehverriegelung. Alle anderen Installationen
    oder Modifikationen sollten nur von qualifiziertem
    Fachpersonal ausgeführt werden.
    Achtung
    Um eine Gefährdung durch Stromschlag
    auszuschließen, darf die Geräteabdeckung
    bzw. Geräterückwand nicht abgenommen werden.
    ImInnern des Geräts befinden sich keine vom Benutzer
    reparierbaren Teile. Reparaturarbeiten dürfen nur von
    qualifiziertem Personal ausgeführt werden.
    Achtung
    Um eine Gefährdung durch Feuer bzw.
    Stromschlag auszuschließen, darf dieses
    Gerät weder Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden
    noch sollten Spritzwasser oder tropfende Flüssigkeiten
    in das Gerät gelangen können. Stellen Sie keine mit
    Flüssigkeit gefüllten Gegenstände, wie z. B. Vasen,
    aufdasGerät.
    Achtung
    Die Service-Hinweise sind nur durch
    qualifiziertes Personal zu befolgen.
    Umeine Gefährdung durch Stromschlag zu vermeiden,
    führen Sie bitte keinerlei Reparaturen an dem Gerät
    durch, die nicht in der Bedienungsanleitung beschrieben
    sind. Reparaturen sind nur von qualifiziertem
    Fachpersonaldurchzuführen.
    1. Lesen Sie diese Hinweise.
    2. Bewahren Sie diese Hinweise auf.
    3. Beachten Sie alle Warnhinweise.
    4. Befolgen Sie alle Bedienungshinweise.
    5. Betreiben Sie das Gerät nicht in der Nähe vonWasser.
    6. Reinigen Sie das Gerät mit einem trockenen Tuch.
    7. Blockieren Sie nicht die Belüftungsschlitze. Beachten
    Sie beim Einbau des Gerätes die Herstellerhinweise.
    8. Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von
    Wärmequellen auf. Solche Wärmequellen sind z. B.
    Heizkörper, Herde oder andere Wärme erzeugende Geräte
    (auch Verstärker).
    9. Entfernen Sie in keinem Fall die
    Sicherheitsvorrichtung von Zweipol- oder geerdeten
    Steckern. Ein Zweipolstecker hat zwei unterschiedlich
    breite Steckkontakte. Ein geerdeter Stecker hat zwei
    Steckkontakte und einen dritten Erdungskontakt.
    Derbreitere Steckkontakt oder der zusätzliche

    Erdungskontakt dient Ihrer Sicherheit. Falls das
    mitgelieferte Steckerformat nicht zu Ihrer Steckdose
    passt, wenden Sie sich bitte an einen Elektriker, damit die
    Steckdose entsprechend ausgetauscht wird.
    10. Verlegen Sie das Netzkabel so, dass es vor
    Tritten und scharfen Kanten geschützt ist und nicht
    beschädigt werden kann. Achten Sie bitte insbesondere
    im Bereich der Stecker, Verlängerungskabel und an
    der Stelle, an der das Netzkabel das Gerät verlässt,
    aufausreichendenSchutz.
    11. Das Gerät muss jederzeit mit intaktem Schutzleiter
    an das Stromnetz angeschlossen sein.
    12. Sollte der Hauptnetzstecker oder eine
    Gerätesteckdose die Funktionseinheit zum Abschalten
    sein, muss diese immer zugänglich sein.
    13. Verwenden Sie nur Zusatzgeräte/Zubehörteile,
    dielaut Hersteller geeignet sind.
    14. Verwenden
    Sie nur Wagen,
    Standvorrichtungen,
    Stative, Halter oder Tische,
    die vom Hersteller benannt
    oder im Lieferumfang
    des Geräts enthalten
    sind. Falls Sie einen
    Wagen benutzen, seien Sie vorsichtig beim Bewegen
    der Wagen-Gerätkombination, umVerletzungen durch
    Stolpern zuvermeiden.
    15. Ziehen Sie den Netzstecker bei Gewitter oder wenn
    Sie das Gerät längere Zeit nicht benutzen.
    16. Lassen Sie alle Wartungsarbeiten nur von
    qualifiziertem Service-Personal ausführen. EineWartung
    ist notwendig, wenn das Gerät in irgendeiner Weise
    beschädigt wurde (z. B. Beschädigung des Netzkabels oder
    Steckers), Gegenstände oder Flüssigkeit in das Geräteinnere
    gelangt sind, das Gerät Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt
    wurde, das Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert oder
    auf den Boden gefallen ist.
    17. Korrekte Entsorgung
    dieses Produkts: Dieses Symbol
    weist darauf hin, das Produkt
    entsprechend der WEEE
    Direktive (2002/96/EC) und der
    jeweiligen nationalen Gesetze
    nicht zusammen mit Ihren
    Haushaltsabfällen zu entsorgen. DiesesProdukt sollte
    bei einer autorisierten Sammelstelle für Recycling
    elektrischer und elektronischer Geräte (EEE) abgegeben
    werden. Wegen bedenklicher Substanzen, diegenerell
    mit elektrischen und elektronischen Geräten in
    Verbindung stehen, könnte eine unsachgemäße
    Behandlung dieser Abfallart eine negative Auswirkung
    auf Umwelt und Gesundheit haben. Gleichzeitig
    gewährleistet Ihr Beitrag zur richtigen Entsorgung dieses
    Produkts die effektive Nutzung natürlicher Ressourcen.
    Fürweitere Informationen zur Entsorgung Ihrer Geräte
    bei einer Recycling-Stelle nehmen Sie bitte Kontakt zum
    zuständigen städtischen Büro, Entsorgungsamt oder zu
    Ihrem Haushaltsabfallentsorgerauf.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS
    TECHNISCHE DATEN UND ERSCHEINUNGSBILD
    KÖNNEN UNANGEKÜNDIGT GEÄNDERT WERDEN.
    IRRTÜMER BLEIBEN VORBEHALTEN. BEHRINGER,
    KLARK TEKNIK, MIDAS, BUGERA UND TURBOSOUND
    SIND TEIL DER MUSIC GROUP (MUSIC-GROUP.COM).
    ALLEWARENZEICHEN SIND DAS EIGENTUM IHRER
    JEWEILIGEN BESITZER. MUSICGROUP ÜBERNIMMT
    KEINE HAFTUNG FÜR VERLUSTE, DIE PERSONEN
    ENTSTEHEN, DIE SICH GANZ ODER TEILWEISE AUF
    HIER ENTHALTENE BESCHREIBUNGEN, FOTOS ODER
    AUSSAGEN VERLASSEN. ABGEBILDETE FARBEN UND
    SPEZIFIKATIONEN KÖNNEN GERINGFÜGIG VOM
    PRODUKT ABWEICHEN. MUSICGROUP PRODUKTE
    WERDEN NUR ÜBER AUTORISIERTE FACHHÄNDLER
    VERKAUFT. DIE VERTRIEBSPARTNER UND HÄNDLER
    SIND KEINE VERTRETER VON MUSICGROUP UND
    SIND NICHT BERECHTIGT, MUSICGROUP DURCH
    AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE
    HANDLUNGEN ODER REPRÄSENTANZEN ZU
    VERPFLICHTEN. DIESE BEDIENUNGSANLEITUNG IST
    URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. KEIN TEIL DIESES
    HANDBUCHS DARF IN IRGENDEINER FORM ODER
    MIT IRGENDWELCHEN MITTELN ELEKTRONISCH
    ODER MECHANISCH, INKLUSIVE FOTOKOPIE ODER
    AUFNAHME, ZU IRGENDEINEM ZWECK OHNE
    DIE SCHRIFTLICHE ZUSTIMMUNG DER FIRMA
    MUSICGROUPIPLTD. VERVIELFÄLTIGT ODER
    ÜBERTRAGEN WERDEN.
    ALLE RECHTE VORBEHALTEN.
    © 2013 MUSICGroupIPLtd.
    Trident Chambers, Wickhams Cay, P.O. Box 146,
    Road Town, Tortola, British Virgin Islands

    BESCHRÄNKTE GARANTIE
    Die geltenden Garantiebedingungen und zusätzliche
    Informationen bezüglich der von MUSIC Group
    gewährten beschränkten Garantie finden Sie online unter
    www. music-group.com/warranty.

  • Page 4

    4

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    1. Einführung
    Die XENYX-Serie stellt einen Meilenstein in der Entwicklung der
    Mischpulttechnologie dar. Mit den neu entwickelten XENYX-Mikrofon­
    vorverstärkern mit optionaler Phantomspeisung, sym­metrischen Line-Eingängen
    sowie einer leistungsfähigen Effektsektion sind die Mischpulte der XENYX-Serie
    sowohl für Live- als auch für Studiosituationen bestens ausgestattet. Durchden
    Einsatz modernster Schaltungstechniken erreicht jeder XENYX-Mixer einen
    unvergleichlich warmen, analogen Klang. Ergänzt durch neueste Digitaltechnik
    vereinen sich die Vorzüge von Analog- und Digitaltechnik in Mischpulten
    derExtraklasse.
    Die Mikrofonkanäle sind mit High-End XENYX Mic Preamps ausgestattet,
    deren Klangqualität und Dynamik mit denen teurer Outboard-Vorverstärker
    vergleichbar ist und
    • mit 130 dB Dynamikumfang ein unglaubliches Maß an Headroom bieten
    • mit einer Bandbreite von unter 10 Hz bis über 200 kHz eine kristallklare

    Wiedergabe der feinsten Nuancen ermöglichen

    • dank der extrem rausch- und verzerrungs­freien Schaltung mit

    2SV888 Transistoren für absolut unverfälschten Klang und neutrale
    Signalwiedergabe sorgen

    • für jedes erdenkliche Mikrofon den idealen Partner darstellen (bis zu 60 dB

    Verstärkung und +48 V Phantomspeisung) und

    • Ihnen die Möglichkeit eröffnen, den Dynamikumfang ihres 24-Bit/192 kHz

    HD-Rekorders kompromiss­los bis zum Ende auszureizen, um die optimale
    Audioqualität zu erhalten

    „British EQ“
    Die Equalizer der XENYX-Serie basieren auf der legendären Schaltungstechnik
    britischer Edelkonsolen, die weltweit für ihren unglaublich warmen und
    musikalischen Klangcharakter bekannt sind. Diese gewährleisten selbst bei
    extremen Versktärkungen hervorragende klangliche Eigenschaften.
    Multieffektprozessor
    Darüber hinaus bietet Ihr XENYX Mischpukt zusätzlich einen mit 24-Bit A/Dund D/A-Wandlern ausgestatteten Effekt­prozessor, der Ihnen 100 Presets mit
    erstklassigen Hall-, Echo- und Modulationseffekten und vielen Multieffekten in
    hervor­ragender Audioqualität zur Verfügung stellt.

    !!

    Achtung!

    ◊ Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass hohe Lautstärken das Gehör

    schädigen und/oder Kopf­hörer bzw. Lautsprecher beschädigen
    können. Drehen Sie bitte den MAIN MIX-Fader in der Main-Sektion auf
    Linksanschlag, bevor Sie das Gerät einschalten. Achten Sie stets auf
    eine ange-messene Lautstärke.

    1.1 Allgemeine mischpultfunktionen
    Ein Mischpult erfüllt 3 wesentliche Funktionen:
    • Signalaufbereitung:

    Vorverstärkung
    Mikrofone wandeln Schallwellen in elektrische Spannung um, die um ein
    Vielfaches verstärkt werden muss, ehe man mit dieser Signalspannung einen
    Lautsprecher be­treiben und so wieder Schall erzeugen kann. Aufgrund der
    filigranen Konstruktion von Mikrofonkapseln ist die Ausgangsspannung
    sehr klein und damit empfindlich ge­gen­­über Störeinflüssen. Daher wird
    die Signal­spannung des Mikrofons direkt beim Eingang in das Mischpult

    auf einen höheren, störsicheren Pegel angehoben. Dies muss durch
    einen Verstärker von höchster Qualität geschehen, damit das Signal so
    unverfälscht wie nur möglich auf ein unempfindliches Niveau gebracht wird.
    Diese Aufgabe erfüllt der XENYX Mikrofonvorverstärker perfekt, ohneselbst
    irgendwelche Spuren in Form von Rauschen oder Klang­verfärbungen zu
    hinterlassen. Einstreuungen, die an dieser Stelle die Qualität und Reinheit
    des Signals beein­trächtigen würden, könnten sich sonst durch alle
    Verstärker­­stufen hindurch fortsetzen und in der Aufnahme oder bei der
    Wiedergabe über eine Beschallungsanlage entsprechend unangenehm in
    Erscheinung treten.
    Pegelanpassung
    Signale, die über eine DI-Box (Direct Injection) oder z. B. aus dem Ausgang
    einer Soundkarte oder eines Keyboards in das Mischpult eingespeist werden,
    müssen häufig an den Arbeitspegel des Mischpults angepasst werden.
    Frequenzgangkorrektur
    Mit Hilfe der in den Kanalzügen vorhandenen Equalizer lässt sich der Klang
    eines Signals einfach, schnell und effektiv verändern.
    • Signalverteilung:

    Die bearbeiteten Einzelsignale aus den Kanalzügen werden auf
    sog. Bussengesammelt und zur weiteren Bearbeitung in die
    Main-Sektion geleitet. Hier werden Anschlüsse für Aufnahmegeräte,
    die Verstärkerendstufen, einen Kopfhörer und die CD/Tape-Ausgänge
    bereitgestellt. Über einen Aux-Weg wird die Mischung zum internen
    Effektprozessor oder zu externen Effektgeräten nach außen geführt.
    Ebenso kann eine Mischung für die Musiker auf der Bühne erstellt
    werden(Monitormix).
    • Mix:

    In diese „Königsdisziplin“ des Mischpults fließen alle anderen Funktionen
    mit ein. Das Erstellen eines Mixes bedeutet vor allem die Einstellung der
    Lautstärkepegel der einzelnen Instru­mente und Stimmen untereinander
    sowie die Ge­wichtung der verschiedenen Stimmen innerhalb des gesamten
    Frequenz­spektrums. Ebenfalls gilt es, die Einzel­stimmen innerhalb des
    Stereopanoramas sinnvoll zu verteilen. Am Ende des Pro­zesses steht die
    Pegelkontrolle des Gesamt-Mixes zur An­passung an die nachfolgenden
    Geräte wie z. B. Recorder/Frequenzweiche/Verstärkerendstufe.
    Die Oberfläche der BEHRINGER Mischpulte ist optimal auf diese
    Aufgaben abgestimmt und so gestaltet, dass Sie den Signalweg leicht
    nachvollziehenkönnen.

    1.2 Das handbuch
    Dieses Handbuch ist so aufgebaut, dass Sie einen Überblick über die
    Bedienungselemente erhalten und gleichzeitig detailliert über deren Anwendung
    informiert werden. Damit Sie die Zusammenhänge schnell durchschauen,
    habenwir die Bedienungselemente nach ihrer Funktion in Gruppen zu-sammen­
    gefasst. Sollten Sie detailliertere Erklärungen zu bestimmten Themen benötigen,
    sobesuchen Sie bitte unsere Website unter http://behringer.com. Auf den
    Informations­seiten zu unseren Produkten sowie in einem Glossar finden Sie
    nähere Erläuterungen zu vielen Fachbegriffen im Bereich der Audiotechnik.
    ◊ Das mitgelieferte Blockschaltbild bietet eine Übersicht über die

    Verbindungen zwischen den Ein- und Ausgängen sowie die dazwischen
    angeordneten Schalter und Regler.
    Versuchen Sie einmal probehalber, den Signalfluss vom Mikrofoneingang
    zur FXSEND-Buchse nachzuvollziehen. Lassen Sie sich von der Fülle der
    Möglichkeiten nicht abschrecken, es ist leichter als Sie denken! Wenn Sie
    gleichzeitig die Übersicht über die Bedienungselemente betrachten, werdenSie
    ihr Mischpult schnell kennen lernen und bald all seine Möglichkeiten
    ausschöpfenkönnen.

  • Page 5

    5

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    1.3 Bevor sie beginnen
    1.3.1 Auslieferung
    Ihr Mischpult wurde im Werk sorgfältig verpackt, um einen sicheren Trans­port zu
    gewährleisten. Weist der Karton trotzdem Be­schä­digungen auf, überprüfen Sie
    das Gerät bitte sofort auf äußere Schäden.
    ◊ Schicken Sie das Gerät bei eventuellen Beschädi­gungen NICHT an uns

    2. Bedienungselemente und
    Anschlüsse
    Dieses Kapitel beschreibt die verschiedenen Bedienungs­elemente Ihres
    Mischpultes. Alle Regler, Schalter und Anschlüsse werden im Detail erläutert.

    2.1 Die Monokanäle

    zurück, sondern benach­richtigen Sie unbedingt zuerst den Händler und
    das Transportunternehmen, da sonst jeglicher Scha­denersatzanspruch
    erlöschen kann.
    ◊ Um einen optimalen Schutz des Geräts während des Gebrauchs

    oder Transports zu gewähr­leisten, empfehlen wir die Verwendung
    einesKoffers.
    ◊ Verwenden Sie bitte immer die Original­verpackung, um Schäden bei

    Lagerung oder Versand zu vermeiden.
    ◊ Lassen Sie Kinder niemals unbeaufsichtigt mit dem Gerät oder den

    Verpackungsmaterialien hantieren.
    ◊ Bitte entsorgen Sie alle Verpackungsmaterialien umweltgerecht.

    1.3.2 Inbetriebnahme
    Sorgen Sie für eine ausreichende Luftzufuhr und stellen Sie Ihr Mischpult nicht
    in die Nähe von Heizungen oder Leistungs­verstärkern, um eine Überhitzung des
    Gerätes zu vermeiden.
    ◊ Schließen Sie niemals das Mischpult an das Netzteil an,

    währendletzteres schon am Netz betrieben wird! Verbinden Sie
    vielmehr zuerst das aus­geschaltete Pult mit dem Netzteil und gehen
    dann ans Netz.
    ◊ Beachten Sie bitte, dass alle Geräte unbedingt geerdet sein müssen.

    ZuIhrem eigenen Schutz sollten Sie in keinem Fall die Erdung der
    Geräte bzw. der Netzkabel entfernen oder unwirksam machen.
    DasGerät muss jederzeit mit intaktem Schutzleiter an das Stromnetz
    angeschlossen sein.
    ◊ Achten Sie unbedingt darauf, dass die Installation und Bedienung

    des Gerätes nur von sachver­ständigen Personen ausgeführt wird.
    Während und nach der Installation ist immer auf eine aus­reichende
    Erdung der handhabenden Person(en) zu achten, da es ansonsten
    durch elektrostatische Ent­ladungen o.ä. zu einer Beeinträchtigung der
    Betriebs­eigenschaften kommen kann.
    1.3.3 Online-Registrierung
    Registrieren Sie bitte Ihr neues BEHRINGER-Gerät möglichst direkt nach
    dem Kauf unter http://behringer.com im Internet und lesen Sie bitte die
    Garantiebedingungen aufmerksam.
    Sollte Ihr BEHRINGER-Produkt einmal defekt sein, möchten wir, dass es
    schnellstmöglich repariert wird. Bitte wenden Sie sich direkt an den BEHRINGERHändler, bei dem Sie Ihr Gerät gekauft haben. Falls Ihr BEHRINGER-Händler nicht
    in der Nähe ist, können Sie sich auch direkt an eine unserer Niederlassungen
    wenden. Eine Liste mit Kontaktadressen unserer Niederlassungen finden
    Sie in der Originalverpackung ihres Geräts (Global Contact Information/
    European Contact Information). Sollte für Ihr Land keine Kontaktadresse
    verzeichnet sein, wenden Sie sich bitte an den nächstgelegenen Distributor.
    Im Support-Bereich unserer Website http://behringer.com finden Sie die
    entsprechendenKontaktadressen.
    Ist Ihr Gerät mit Kaufdatum bei uns registriert, erleichtert dies die Abwicklung im
    Garantiefall erheblich.
    Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

    Abb. 2.1: Die Anschlüsse und Regler der Monokanäle

    MIC
    Jeder Monoeingangskanal bietet Ihnen einen symmetrischen Mik­ro­fon­eingang
    über die XLR-Buchse, an dem auf Knopfdruck auch eine +48 V Phantom­speisung
    für den Betrieb von Konden­sator­mikrofonen zur Verfügung steht. Die XENYX
    Preamps ermöglichen eine unverfälschte, rauschfreie Verstärkung, wie man sie
    typischerweise nur von teuren Outboard-Vorverstärker kennt.
    ◊ Schalten Sie Ihr Wiedergabesystem stumm, bevor Sie die

    Phantomspeisung aktivieren. Ansonsten wird ein Einschaltgeräusch
    über Ihre Abhör­lautsprecher hörbar. BeachtenSie auch die Hinweise in
    Kapitel2.4„DieMain-Sektion“.
    LINE IN
    Jeder Monoeingang verfügt auch über einen symmetrischen Line-Eingang,
    der als 6,3-mm Klinkenbuchse ausgeführt ist. Diese Eingänge können auch mit
    unsymmetrisch beschalteten Steckern (Monoklinke) belegt werden.
    Bitte denken Sie daran, dass Sie immer nur entweder den Mikrofon- oder den
    Line-Eingang eines Kanals benutzen dürfen, abernie beidegleichzeitig!
    TRIM
    Mit dem TRIM-Poti stellen Sie die Eingangsverstärkung ein. Wann immer Sie eine
    Signalquelle an einen der Eingänge anschließen oder davon trennen, sollte dieser
    Regler auf Linksanschlag stehen.

  • Page 6

    6

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    (Video) Behringer Xenyx 1202 FX unboxing Test

    Die Skala weist 2 verschiedene Wertebereiche auf: Der erste Wertebereich
    +10bis +60 dB bezieht sich auf den MIC-Eingang und gibt die Verstärkung für
    die dort eingespeisten Signale an.
    Der zweite Wertebereich +10 bis -40 dBu bezieht sich auf den Line-Eingang
    und gibt die Empfindlichkeit des Eingangs an. Für Geräte mit üblichem
    Line-Ausgangspegel (-10 dBV oder +4 dBu) sieht die Einstellung wie folgt aus:
    Schließen Sie das Gerät bei zugedrehtem TRIM-Regler an und stellen Sie ihn dann
    auf den vom Hersteller des Geräts angegebenen Ausgangspegel ein. Hatdas
    externe Gerät eine Ausgangspegelanzeige, sollte diese 0 dB bei Signalspitzen
    anzeigen. Für +4 dBu drehen Sie also ein wenig, für -10 dBV etwas mehr auf.
    DieFeinjustierung erfolgt dann, wenn Sie ein Musiksignal einspeisen, mit Hilfe
    der CLIP-LED.

    PAN
    Mit dem PAN-Regler wird die Position des Kanalsignals innerhalb des
    Stereofeldes festgelegt. Dieses Bauteil bietet eine Constant-PowerCharakteristik, d. h. das Signal weist unabhängig von der Positionierung im
    Stereopanorama immer einen gleich-bleibenden Pegel auf.
    LEVEL
    Der LEVEL-Regler bestimmt den Pegel des Kanalsignals im Main Mix.
    ◊ Achtung: Da der FX-Weg für den Effektprozessor post-Fader geschaltet

    ist, muss der LEVEL-Regler aufgezogen sein, damit der Effektprozessor
    ein Signal von diesem Kanal erhält!

    EQ

    CLIP

    Alle Monoeingangskanäle verfügen über eine 3-bandige Klangregelung.
    DieBänder erlauben jeweils eine maximale Anhebung/Absenkung um 15 dB,
    inder Mittenstellung ist der Equalizer neutral.

    Die CLIP-LEDs der Monokanäle leuchten auf, wenn das Eingangs­signal zu
    hoch ausgesteuert ist. Senken Sie in diesem Fall die Vor­ver­stärkung mit dem
    TRIM-Regler ab, bis die LED erlischt.

    Die Schaltungstechnik der British EQs beruht auf der in den rennomiertesten
    Edelkonsolen verwendeten Technik, die einen warmen Klangeingriff ohne
    unerwünschte Nebeneffekte ermöglichen. Das Ergebnis sind extrem musikalisch
    klingende Equalizer, die selbst bei starken Eingriffen von ±15 dB keine
    Nebeneffekte wie Phasenverschiebungen oder Beschränkung der Bandbreite zur
    Folge haben, wie es bei einfachen Equalizern oft der Fall ist.

    2.2 Die Stereokanäle

    Das obere (HIGH) und das untere Band (LOW) sind Shelving-Filter, die alle
    Frequenzen oberhalb bzw. unterhalb ihrer Grenz-frequenz anheben oder
    absenken. Die Grenzfrequenzen des oberen und des unteren Bands liegen
    bei 12 kHz und 80Hz. Das Mittenband (MID) ist als Peak-Filter ausgelegt,
    dessenMittenfrequenz bei 2,5 kHz liegt. Im Unterschied zu den Shelving-Filtern
    bearbeitet das Peak-Filter einen Frequenzbereich, der sich nach oben und unten
    um seine Mittenfrequenz erstreckt.
    LOW CUT
    Zusätzlich dazu verfügen die Monokanäle über ein steilflankiges
    LOWCUT-Filter (18 dB/Okt, -3 dB bei 75 Hz), mit dem Sie unerwünschte,
    tieffrequenteSignalanteile eliminieren können. Dies können Griffgeräusche
    von Handmikrofonen, Trittschall oder Explosivlaute bei empfindlichen
    Mikrofonensein.
    FX
    FX Send-Wege (oder AUX Send-Wege) bieten Ihnen die Möglichkeit, aus einem
    oder mehreren Kanälen Signale auszukoppeln und auf einer Schiene (Bus)
    zusammeln. An einer FX Send-Buchse können Sie das Signal abgreifen und z.
    B. einem externen Effektgerät zuspielen. Als Rückspielweg dienen dann die
    Stereo-Kanalzüge. Der FX Send-Weg ist mono und bietet eine Verstärkung von
    bis zu+15 dB.
    Der FX-Weg der XENYX-Mischpulte ist – schon von der Bezeichnung her
    ersichtlich – für den Anschluss von Effekt­geräten vorgesehen und post-Fader
    geschaltet. D. h., dass sich die Effektlautstärke in einem Kanal nach der Position
    des Kanal-Faders richtet. Wäre dies nicht der Fall, bliebe das Effektsignal des
    Kanals auch dann hörbar, wenn der Fader komplett „zugezogen“ wird. Bei den
    XENYX-Mischpulten heißt der Kanal-Fader LEVEL-Regler.
    Beim 1002FX/1202FX ist der FX-Send ebenfalls der direkte Weg zum eingebauten
    Effektprozessor. Damit der Effekt­prozessor ein Eingangssignal erhält, darf dieser
    Regler also nicht vollständig auf Linksanschlag (-∞) gedreht sein.

    Abb. 2.2: Anschlüsse und Regler der Stereokanäle

    LINE IN
    Jeder Stereokanal verfügt über zwei symmetrische Line-Eingänge auf
    Klinkenbuchsen für den linken und rechten Kanal. Die Stereokanäle sind für
    typische Line-Pegelsignale konzipiert. Sie können sie auch in mono betreiben,
    indem Sie ein Monosignal an die mit „L“ bezeichnete Buchse anschließen.
    Beide Buchsen können auch mit unsymmetrisch beschalteten Steckern
    belegtwerden.
    FX
    Der FX Send-Weg der Stereokanäle funktioniert genauso wie der der Monokanäle.
    Da der FX-Weg mono ist, wird das Signal auf einem Stereokanal erst zu einer
    Monosumme gemischt, bevor es auf den FX-Bus (Sammelschiene)gelangt.

  • Page 7

    7

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    BAL

    MAIN OUT

    Der (BAL)ance-Regler bestimmt den relativen Anteil zwischen dem linken
    und rechten Eingangssignal, bevorbeide Signale auf den linken bzw.
    rechtenMainMix-Bus geleitet werden. Wird ein Kanal über den linken
    Line-Eingang mono betrieben, so hat dieser Regler die gleiche Funktion wie die
    PAN-Regler derMonokanäle.

    Die MAIN OUT-Buchsen sind unsymmetrisch beschaltet und sind als
    Monoklinkenbuchsen ausgeführt. Hier liegt das Main Mix-Summensignal
    mit einem Pegel von 0 dBu an. Je nachdem, wie Sie das Mischpult einsetzen
    wollen und welches Equipment Sie besitzen, können Sie hier folgende
    Geräteanschließen:

    LEVEL

    Live-Beschallung:

    Wie auch bei den Monokanälen bestimmt der LEVEL-Regler in den Stereokanälen
    den Pegel des Kanalzugs im Main Mix.

    Stereo-Dynamikprozessor (optional), Stereo-Equalizer (optional) und dann die
    Stereo-Verstärkerendstufe für Fullrange-Boxen mit passiven Frequenzweichen.

    +4/-10
    Die Stereoeingänge besitzen zur Eingangspegelanpassung einen Schalter,
    mitdem Sie die Eingangsempfindlichkeit zwischen +4 dBu und -10 dBV
    umschalten können. Bei ‑10dBV (Homerecording-Pegel) reagiert der Eingang
    empfindlicher als bei +4 dBu (Studiopegel).

    2.3 Das anschlussfeld der main-sektion

    Wenn Sie Mehrweg-Lautsprechersysteme ohne integrierte Frequenzweichen
    verwenden wollen, müssen Sie eine aktive Frequenzweiche und mehrere
    Verstärkerendstufen einsetzen. Häufig sind darin schon Dynamikbegrenzer
    (Limiter) eingebaut (z. B. in die BEHRINGER SUPER-X PRO CX2310 und
    ULTRADRIVE PRO DCX2496). Die aktiven Frequenzweichen werden unmittelbar
    vor die Endstufen gesetzt und teilen das Frequenzband in mehrere Abschnitte,
    diedann über die Endstufen den entsprechenden Lautsprechersystemen
    zugeführtwerden.
    Aufnahme:
    Für das Mastering ist ein Stereo-Kompressor wie z. B. der COMPOSER PRO-XL
    MDX2600 empfehlens­wert, mit dem Sie die Dynamik ihrer Musiksignale
    auf den Dynamikumfang des von Ihnen verwendeten Aufnahmemediums
    maßschneidern können. Vom Kompressor geht das Signal dann in den Rekorder.
    CD/TAPE INPUT

    Abb.2.3: Die Anschlüsse der Main-Sektion

    FX SEND
    Die FX SEND-Buchse führt das Signal, das Sie aus den einzelnen Kanälen
    mittels der FX-Regler ausgekoppelt haben. Schließen Sie hier den Eingang des
    externen Effektgeräts an, mit dem Sie das Summensignal der FX-Sammelschiene
    bearbeiten wollen. Wird eine Effektmischung erstellt, kann das bearbeitete
    Signal vom Ausgang des Effektgeräts in einen Stereokanal zurückgeführt werden.
    ◊ Erhält das angeschlossene Effektgerät kein Eingangs­signal,

    istmöglicherweise der FX SEND-Regler zu­ge­zogen. Das gilt auch für den
    eingebauten Effekt­prozessor.
    ◊ Das externe Effektgerät sollte in diesem Fall auf 100% Effektanteil

    eingestellt sein, da das Effekt­signal parallel zu den „trockenen“
    Kanal­signalen zum Main Mix hinzugefügt wird.

    Die CD/TAPE INPUT-Buchsen dienen zum Anschluss einer externen Signalquelle
    (z. B. CD-Player, Tape Deck usw.). Sie können sie auch als Stereo-Line-Eingang
    nutzen, an den auch die Ausgänge eines zweiten XENYX oder des BEHRINGER
    ULTRALINK PRO MX882 angeschlossen werden können. Wenn Sie den Tape
    Input mit einem HiFi-Verstärker mit Quellen­wahl­schalter verbinden, könnenSie
    auf einfachste Weise zusätzliche Quellen abhören (z. B. Kassettenrekorder,
    MD-Player, Soundkarte usw.).
    TAPE OUTPUT
    Diese Anschlüsse sind als Cinch-Buchsen ausgeführt und parallel zum MAIN OUT
    verdrahtet. Schließen Sie hier die Eingänge einer Computer-Soundkarte oder
    eines Aufnahmegerätes an. Der Ausgangs­pegel wird über den hochpräzisen
    MAIN MIX-Fader eingestellt.

    2.4 Die main-sektion

    ◊ Wenn Sie das Effektsignal in einen Stereokanal zurück­­führen,

    achtenSie unbedingt darauf, dass der FX SEND-Regler dieses Kanals
    nicht aufgedreht wird. Ansonsten erzeugen Sie eine Rück­kopplung.
    PHONES/CONTROL ROOM OUT
    Der PHONES-Anschluss (oben im Anschlussfeld) ist als Stereo­klinken­buchse
    ausgelegt. Hier schließen Sie Ihren Kopf­hörer an. Die CONTROL ROOM OUTBuchsen (unsym­metrisch beschal­tete Klinken­buchsen) dienen zur Kontrolle der
    Summen­signale (Effektmix und Main Mix) sowie der Einzelsignale über StudioAbhörmonitore. Über den PHONES/CONTROL ROOM-Regler in der Main-Sektion
    bestimmen Sie den Pegel beider Ausgänge.

    Abb. 2.4: Die Bedienungselemente in der Main-Sektion

  • Page 8

    8

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    +48 V
    Die rote „+48 V“-LED leuchtet, wenn die Phantomspeisung eingeschaltet ist.
    DiePhantomspeisung ist zum Betrieb von Kondensatormikrofonen erforderlich
    und wird mit dem darüber liegenden +48V-Schalteraktiviert.
    ◊ Schließen Sie alle benötigten Mikrofone an, bevor Sie die

    Phantomspeisung einschalten. Verbinden Sie keine Mikrofone mit
    dem Mischpult oder trennen Sie keine Mikrofone vom Pult, während
    die Phantom­speisung eingeschaltet ist. Außerdem sollten die
    Monitor/PA-Lautsprecher stumm geschaltet werden, bevor Sie die
    Phantom­speisung in Betrieb nehmen. Warten Sie nach dem Einschalten
    ca. eine Minute, bevor Sie die Eingangs­verstärkung einstellen,
    damitsich das System vorher stabili­sieren kann.
    ◊ Achtung! Verwenden Sie keinesfalls unsym­metrisch beschaltete XLR-

    Verbindungen (PIN 1 und 3 verbunden) an den MIC-Eingangsbuchsen,
    wenn Sie die Phantomspeisung in Betrieb nehmen wollen.
    POWER

    ◊ Wenn Sie über den TAPE OUTPUT ein Signal aufnehmen, und dieses

    zeitgleich über den CD/TAPE INPUT abhören wollen, so darf der
    CD/TAPE TO MIX-Schalter nicht gedrückt sein. Auf diese Weise würde
    eine Feedback-Schleife entstehen, da dieses Signal über den Main
    Mix wieder am TAPE OUTPUT ausge­spielt werden würde. Bei dieser
    Anwendung sollten Sie das Tape-Signal mit Hilfe des CD/TAPETOCTRLSchalters auf die Monitorlautsprecher bzw. Kopf­hörerlegen.
    ImGegensatz zum Main Mix werden diese Signale nicht am
    TAPEOUTPUT ausgespielt.
    FX TO CONTROL
    Wenn Sie auf Ihrem Kopfhörer bzw. auf den Monitorlaut­sprechern nur das
    Effektsignal abhören wollen, dann drücken Sie den FX TO CTRL-Schalter.
    DasSignal des Effektgeräts kann nun alleine abgehört werden, das Main Mixbzw. CD/Tape-Signal ist an den Phones- und Control Room-Ausgängen nicht
    mehr hörbar.

    2.5 Digitaler effektprozessor

    Die blaue POWER-LED leuchtet, wenn das Gerät mit dem Netz verbunden und
    bertriebsbereit ist.
    PEGELANZEIGE
    Die 4-Segment-Pegelanzeige gibt Ihnen stets einen genauen Überblick über die
    Stärke des jeweils angezeigten Signals.
    Aussteuerung:
    Zum Einpegeln sollten Sie den LEVEL-Regler der Eingangs-kanäle in
    Mittelstellung bringen und mit dem TRIM-Regler die Eingangsverstärkung so
    weit anheben, dass ein Pegel von maximal 0 dB angezeigt wird.

    2.5: Die Effektsektion

    Bei der Aufnahme mit Digitalrekordern sollten die Peak-Meter des Rekorders 0dB
    nicht übersteigen. Im Gegensatz zur Analogaufnahme führen bereits kleinste
    Übersteuerungen zu unangenehmen digitalen Verzerrungen.

    Das XENYX 1002FX/1202FX verfügt über einen eingebauten digitalen
    Stereoeffektprozessor. Dieser Effekt­prozessor bietet Ihnen eine Fülle
    von Standardeffekten wie z. B. Hall, Chorus, Flanger, Delay und diverse
    Kombinationseffekte. Über die FX-Regler in den Kanälen können Sie den
    Effektprozessor mit Signalen speisen. Das integrierte Effektmodul hat den Vorteil,
    dass es nicht verkabelt werden muss. Damit wird die Gefahr von Brummschleifen
    oder ungleichen Pegeln von vornherein ausgeschlossen und so die Handhabung
    wesentlich vereinfacht.

    Bei Analogaufnahmen sollten die VU-Meter des Aufnahmegeräts bis ca. +3 dB
    bei tieffrequenten Signalen (z. B. Bass Drum) ausschlagen. VU-Meter neigen bei
    Frequenzen über 1kHz aufgrund ihrer Trägheit dazu, den Signalpegel zu gering
    anzuzeigen. Bei Instrumenten wie einer Hi-Hat sollten Sie deshalb nur bis -10 dB
    aussteuern. SnareDrums sollten bis ca. 0 dB ausgesteuert werden.
    ◊ Die CLIP-LEDs zeigen den Pegel weitest­gehend frequenzunabhängig an.

    Empfehlens­­wert ist ein Aufnahmepegel von 0 dB für alleSignalarten.
    MAIN MIX
    Mit dem MAINMIX-Fader können Sie die Lautstärke des Main Outs einstellen.
    PHONES/CONTROL ROOM
    Über den PHONES/CONTROL ROOM-Regler bestimmen Sie den Pegel der
    CONTROLROOM und PHONES-Ausgänge.
    CD/TAPE TO MIX
    Wenn der CD/TAPE TO MIX-Schalter gedrückt ist, wird der CD/Tape-Eingang
    auf den Main Mix geschaltet und dient somit als zusätzlicher Eingang für
    Bandeinspielungen, MIDI-Instrumente oder sonstige Signalquellen, die keiner
    weiteren Bearbeitung bedürfen.
    CD/TAPE TO CTRL
    Drücken Sie den CD/TAPE TO CTRL-Schalter, um den CD/Tape-Eingang auch
    auf dem Monitor­ausgang (CTRL ROOM OUT/PHONES) zu legen. Eine typische
    Studioanwendung dieser Funktion ist die Aufnahme von Musik in eine Digital
    Audio Workstation (DAW) bei gleichzeitiger Wiedergabe (siehe Kap. 3.1).

    100 ERSTKLASSIGE EFFEKTE

    SIGNAL und CLIP LED
    Die SIGNAL LED am Effektmodul zeigt ein anliegendes Signal mit ausreichend
    hohem Pegel an. Sie sollte stets aufleuchten. Achten Sie jedoch darauf, dass die
    CLIP LED nur bei Pegelspitzen aufleuchtet. Leuchtet sie konstant, übersteuern Sie
    den Effektprozessor und es kommt zu unangenehmen Verzerrungen. Sollte dies
    der Fall sein, regeln Sie die FX-Regler in den Kanälen etwas zurück.
    PROGRAM
    Der PROGRAM-Regler besitzt zwei Funktionen: durch Drehen des PROGRAMReglers wählen Sie eine Effektnummer an. Das Display zeigt blinkend die
    Nummer des gerade eingestellten Presets an. Um das ausgewählte Preset zu
    bestätigen, drücken Sie den PROGRAM-Regler; das Blinken hört auf.
    FX TO MAIN
    Mit dem FX TO MAIN-Regler wird das Effektsignal in den Main Mix eingespeist.
    Steht der Regler auf Linksanschlag, ist kein Effektsignal im Summensignal des
    Mischpults zu hören.
    Auf dem beiliegenden Extrablatt finden Sie eine Übersicht aller Presets
    desMulti­effektprozessors.

  • Page 9

    9

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    3. Anwendungen
    3.1 Aufnahme-studio

    UMX490

    MIDI sound module
    CD Player
    MD Recorder

    (Video) Behringer Xenyx 1202FX - Kompaktmixer

    TRUTH B2030A
    B-2 PRO

    HPS3000

    V-AMP 3

    GAIN

    GAIN

    Digital Audio
    Workstation

    Electric guitar

    XENYX 1002FX
    Abb. 3.1: Der 1002FX im Recording-Studio

    Auch wenn die meisten Aufgaben in einem Studio mittlerweile mit dem
    Computer erledigt werden können, stellt das Mischpult ein unverzichtbares
    Werkzeug dar, das Sie bei der Verwaltung der Audioein- und Ausgänge
    unterstützt: Mikrofonsignale müssen vor der Aufnahme vorverstärkt und im
    Klang bearbeitet werden, Aufnahme- und Wiedergabesignale müssen an
    die dafür vorgesehen Anschlüsse geleitet oder in den Mix integriert werden,
    dieLautstärke von Kopfhörer und Studiomonitoren geregelt werden usw.
    Dieumfangreich ausgestattete Main-Sektion der XENYX-Mischpulte kommt
    Ihnen dabei besonders zugute.
    Verkabelung:
    Verbinden Sie Ihre Klangquellen mit den Mic- bzw. Line-Eingängen des
    Mischpults. Schließen Sie Ihre Mastermaschine (DAT-/MD-Rekorder) an die
    Main-Ausgänge an. Ihre Abhör­lautsprecher werden mit den Control RoomAusgängen, der Kopfhörer mit dem Phones-Ausgang verbunden. Nun verbinden
    Sie die CD/Tape-Ausgänge mit den Eingängen der Soundkarte Ihrer Digital Audio
    Workstation (DAW). Schließen Sie die Ausgänge der Computer-Soundkarte an die
    CD/Tape-Eingänge an.

    Aufnahme und Wiedergabe:
    Das Aufnahmesignal wird in einem Mischpultkanal vorverstärkt, mit dem EQ
    bearbeitet und zum Main-Bus geroutet. Bestimmen Sie den Aufnahmepegel
    mit dem LEVEL-Regler. Der Gesamtpegel zum Computer wird mit dem
    MAIN MIX-Fader eingestellt. Um sicher zu gehen, dass das Signal tatsächlich
    aufgenommen wird, sollten Sie im Phones- bzw. Control Room-Bus nun nicht
    das Main Mix-Signal (d. h. das Ausgangssignal des Pultes, also vor der Aufnahme)
    abhören, sondern den Rückweg der Soundkarte, der an den CD/Tape-Eingängen
    angeschlossen ist. So erhalten Sie eine Art Hinterband­kontrolle. DrückenSie
    hierzu den CD/TAPE TO CTRL-Schalter und regeln Sie die Abhörlautstärke
    mit dem PHONES/CONTROL ROOM-Regler. Auf diese Weise können Sie
    auch zu einem bereits eingespielten Playback weitere Spuren aufnehmen
    (sog.Overdubs). Nutzen Sie dabei die Direct Monitoring-Funktion Ihrer DAW
    (DigitalAudioWorkstation).
    ◊ Bei dieser Anwendung darf der CD/TAPE TO MIX-Schalter nicht

    gedrückt sein. Ansonsten würde das Wieder­gabe­signal der
    Soundkartenausgänge zum Computer zurückgeleitet und mit
    aufgenommen werden. Dies ist nicht nur unerwünscht, sondern führt
    auch zu einer Feedback-Schleife.

  • Page 10

    10

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    3.2 Live-beschallung
    REV2496
    UMX490
    B1520 PRO

    BX4500H

    HPS3000
    EP2000

    Drum
    Computer

    BB410

    MDX2600

    FBQ3102
    Bass guitar
    XM1800S
    MD Recorder

    GMX212

    Electric guitar

    XENYX 1202FX

    CD Player

    Abb. 3.2: 1202FX Live-Anwendung

    Diese Abbildung zeigt einen typischen Aufbau für eine Live-Beschallung. Andie
    Monokanäle des 1202FX werden zwei Gesangsmikrofone und die Ausgänge
    je eines Gitarren- und eines Bassverstärkers angeschlossen. EinKeyboard
    und ein Drum Computer werden an die Stereokanäle angeschlossen.
    DieVerstärkerendstufe des Beschallungs­systems wird an die Main-Ausgänge
    ange­schlossen; Geräte wie Kompressoren, zEqualizer oder Frequenzweichen
    werden zwischen Mischpult und Verstärkerendstufe geschaltet. WennSie
    einenKonzert­mitschnitt machen möchten, können Sie Ihr Aufnahme­gerät
    (hierein Minidisk-Rekorder) an die CD/Tape-Ausgänge anschließen.
    Ein CD-Player, der während Umbau- oder Spielpausen Musik wiedergibt,
    wird über die CD/Tape-Eingänge angeschlossen. Wenn Sie ein kombiniertes

    Aufnahme- und Wiedergabegerät (z. B. einen Kassetten­rekorder) anschließen,
    darf während der Aufnahme der CD/Tape to Mix-Schalter nicht gedrückt sein,
    da auf diese Weise das zur Aufnahme bestimmte Signal direkt wieder an das
    Mischpult weitergeleitet würde, von dort aus wieder in das Aufnahmegerät ...
    eine Rückkopplung würde erzeugt, sobald Sie den Aufnahmetaster drücken.
    Einlautes, unangenehmes oder sogar schmerzhaftes Pfeifen wäre die Folge.
    Wenn Sie ein externes Effektgerät verwenden, das wie in der Abbildung gezeigt
    verkabelt wird, achten Sie darauf, dass der FX SEND-Regler in Kanal 11/12 ganz
    zugedreht ist (Regler auf Linksanschlag), um auch hier eine Feedback-Schleife
    zuvermeiden.

  • Page 11

    11

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    4. Installation
    4.1 Netzanschluss
    AC POWER IN
    Die Stromversorgung erfolgt über den rückwärtigen 3-Pol-Netzanschluss.
    Hierwird der mitgelieferte AC Adapter angeschlossen. Die Netzverbindung
    entspricht den erforderlichen Si­cher­heits­bestimmungen.
    ◊ Verwenden Sie bitte ausschließlich das mitge-lieferte Netzteil, um das

    Unbalanced ¼" TS connector
    strain relief clamp
    sleeve
    tip

    sleeve
    (ground/shield)

    Gerät zu betreiben.
    ◊ Schließen Sie das Mischpult niemals an das Netzteil an,

    währendletzteres schon am Netz betrieben wird! Verbinden Sie
    vielmehr zuerst das Pult mit dem Netzteil und gehen Sie dann
    ansNetz.

    tip
    (signal)

    Abb. 4.2: 6,3-mm-Monoklinkenstecker

    ◊ Bitte beachten Sie, dass sich sowohl das Netzteil als auch das Mischpult

    beim Betrieb stark erwär­men. Dies ist vollkommen normal.

    4.2 Audioverbindungen
    Für die verschiedenen Anwendungen benötigen Sie eine Vielzahl von
    unterschiedlichen Kabeln. Die folgenden Abbil-dungen zeigen Ihnen, wie diese
    Kabel beschaffen sein müssen. Achten Sie darauf, stets hochwertige Kabel
    zuverwenden.
    Um die CD/Tape-Ein- und Ausgänge zu benutzen, verwenden Sie bitte
    handelsübliche Cinch-Kabel.
    Natürlich können auch unsymmetrisch beschaltete Geräte an die symmetrischen
    Ein-/Ausgänge angeschlossen werden. Verwenden Sie entweder Monoklinken
    oder verbinden Sie den Ring von Stereoklinken mit dem Schaft (bzw. Pin 1 mit
    Pin 3 bei XLR-Steckern).
    ◊ Achtung! Verwenden Sie keinesfalls unsym­metrisch beschaltete XLR-

    Verbindungen (PIN 1 und 3 verbunden) an den MIC-Eingangsbuchsen,
    wenn Sie die Phantomspeisung in Betriebnehmenwollen.
    Balanced use with XLR connectors

    Balanced ¼" TRS connector
    strain relief clamp
    sleeve
    ring
    tip

    sleeve
    ground/shield
    ring
    cold (-ve)
    tip
    hot (+ve)
    For connection of balanced and unbalanced plugs,
    ring and sleeve have to be bridged at the stereo plug.

    Abb. 4.3: 6,3-mm-Stereoklinkenstecker

    ¼" TRS headphones connector
    strain relief clamp
    sleeve

    2 1
    3

    ring
    tip

    input
    1 = ground/shield
    2 = hot (+ve)
    3 = cold (-ve)
    1

    2
    3

    output
    For unbalanced use, pin 1 and pin 3
    have to be bridged

    Abb. 4.1: XLR-Verbindungen

    sleeve
    ground/shield
    ring
    right signal
    tip
    left signal

    Abb. 4.4: Kopfhörer-Stereoklinkenstecker

  • Page 12

    12

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    5. Technische Daten
    Monoeingänge

    (Video) Behringer Xenyx Q1202 USB Audio Mixing Console Setup

    Audioausgänge

    Mikrofoneingänge

    FX Send

    Typ

    XLR, elektr. symmetrierte,
    diskrete Eingangsschaltung

    Mic E.I.N. (20 Hz - 20 kHz)
    @ 0 Ω Quellwiderstand

    -132,7 dB / 137 dB A-gewichtet

    @ 50 Ω Quellwiderstand

    -130 dB / 133,9 dB A-gewichtet

    @ 150 Ω Quellwiderstand

    -127,1 dB / 130,9 dB A-gewichtet

    Frequenzgang

    <10 Hz - 200 kHz (-1 dB)

    Verstärkungsbereich

    +10 bis +60 dB

    Max. Eingangspegel

    +12 dBu @ +10 dB Gain

    Impedanz

    ca. 2,6 kΩ symmetrisch

    Rauschabstand

    -107 dB / -111 dB A-gewichtet
    (0 dBu In @ +22 dB Gain)

    Verzerrungen (THD + N)

    0,005% / 0,003% A-gewichtet

    Line-Eingang
    Typ

    6,3 mm Stereoklinke,
    elektronischsymmetriert

    Impedanz

    ca. 20 kΩ symmetrisch
    ca. 10 kΩ unsymmetrisch

    Verstärkungsbereich

    -10 bis +40 dB

    Max. Eingangspegel

    +20 dBu @ 0 dB Gain

    Ausblenddämpfung (Übersprechdämpfung)
    1

    Main-Fader geschlossen

    85 dB

    Kanal-Fader geschlossen

    88 dB

    6,3 mm Stereoklinke, unsymm.

    Impedanz

    ca. 120 Ω

    Max. Ausgangspegel

    +22 dBu

    Main-Ausgänge
    Typ

    6,3 mm Stereoklinke, unsymm.

    Impedanz

    ca. 120 Ω

    Max. Ausgangspegel

    +22 dBu

    Control Room-Ausgänge
    Typ

    6,3 mm Stereoklinke, unsymm.

    Impedanz

    ca. 120 Ω

    Max. Ausgangspegel

    +22 dBu

    Kopfhörerausgang
    Typ

    6,3 mm Stereoklinke, unsymmetrisch

    (Video) Behringer XENYX QX1202USB - Review [HD|GER]

    Max. Ausgangspegel

    +19 dBu / 150 Ω (+25 dBm)

    Main Mix-Systemdaten2

    Rauschen
    Main Mix @ -∞,
    Kanal-Fader -∞

    -105 dB / -108 dB A-gewichtet

    Main Mix @ 0 dB,
    Kanal-Fader -∞

    -94 dB / -97 dB A-gewichtet

    Main Mix @ 0 dB,
    Kanal-Fader @ 0 dB

    -83 dB / -85 dB A-gewichtet

    Effekt-Sektion

    Frequenzgang

    Mikrofoneingang zu Main Out
    <10 Hz - 80 kHz

    +0 dB / -1 dB

    <10 Hz - 137 kHz

    +0 dB / -3 dB

    Stereoeingänge
    Typ

    6,3 mm Stereoklinke, elektronisch
    symmetriert

    Impedanz

    ca. 20 kΩ symmetrisch,
    10 kΩ unsymmetrisch
    (+4 dBu Nominalpegel)
    ca. 20 kΩ symmetrisch,
    10 kΩ unsymmetrisch (-10 dBV)

    Max. Eingangspegel

    Typ

    +22 dBu

    EQ Monokanäle
    Low

    80 Hz / ±15 dB

    Mid

    2,5 kHz / ±15 dB

    High

    12 kHz / ±15 dB

    Wandler

    24-Bit Sigma-Delta

    Abtastrate

    40 kHz

    Netzspannung
    USA/Canada

    120 V~, 60 Hz, Netzteil MXUL6

    U.K./Australia

    240 V~, 50 Hz, Netzteil MXUK6

    China

    220 V~, 50 Hz, Netzteil MXCN6

    Europe

    230 V~, 50 Hz, Netzteil MXEU6

    Japan

    100 V~, 60 Hz, Netzteil MXJP6

    Ausgang

    2 x 14,8 V~, 2 x 500 mA

  • Page 13

    13

    XENYX 1202FX/1002FX Bedienungsanleitung

    Abmessungen und Gewichte
    1202FX

    Maße (H x B x T)

    ca. 47 x 220 x 242 mm

    Gewicht (netto)

    ca. 2,1 kg

    1002FX

    Maße (H x B x T)

    ca. 47 x 189 x 220 mm

    Gewicht (netto)

    (Video) Behringer XENYX QX1002 USB im Test - Teil 2: Demo aller Effekte und der Equalizer

    ca. 1,6 kg

    Messbedingungen:
    zu 1:  1 kHz rel. zu 0 dBu; 20 Hz - 20 kHz; Line Eingang; Main Ausgang; Gain @ Unity.
    zu 2: 20 Hz - 20 kHz; gemessen am Main-Ausgang. Kanäle 1 - 4 Gain @ Unity; Klangregelung neutral;
    alleKanäle auf Main Mix; Kanäle 1/3 ganz links, Kanäle 2/4 ganz rechts. Referenz = +6 dBu.
    Die Fa. BEHRINGER ist stets bemüht, den höchsten Qualitätsstandard zu sichern. Erforderliche Modifikationen
    werden ohne vorherige Ankündigung vorgenommen. Technische Daten und Erscheinungsbild des Geräts können
    daher von den genannten Angaben oder Abbildungen abweichen.

  • Page 14

    We Hear You

Videos

1. Rode NT1A an PC anschließen | Ausführliches Mischpult-Tutorial (Behringer Xenyx 1002)
(4fup)
2. Tipp: Mischpult richtig an den PC anschließen (USB & Analog)
(Obli)
3. Behringer XENYX X1204USB Teil1/4 - Überblick - [HD] deutsch
(fun-tutorials.de)
4. Tutorial wie man das Mischpult an einen PC anschließt GERMAN
(Christoph Moller)
5. Behringer XENYX 1202 Mixer Tutorial
(The Music Channel)
6. Mischpult mit dem PC verbinden für Aufnahmen - Nightis Hardware Reviews
(Nighti´s Hard & Software Reviews)

You might also like

Latest Posts

Article information

Author: Arline Emard IV

Last Updated: 11/07/2022

Views: 5547

Rating: 4.1 / 5 (72 voted)

Reviews: 95% of readers found this page helpful

Author information

Name: Arline Emard IV

Birthday: 1996-07-10

Address: 8912 Hintz Shore, West Louie, AZ 69363-0747

Phone: +13454700762376

Job: Administration Technician

Hobby: Paintball, Horseback riding, Cycling, Running, Macrame, Playing musical instruments, Soapmaking

Introduction: My name is Arline Emard IV, I am a cheerful, gorgeous, colorful, joyous, excited, super, inquisitive person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.